Auffüllen von Transformatoren nach Wartungsarbeiten

Ein britischer Vertriebsnetzbetreiber hatte für einen 132-kV-Trafo mit dem DGA-Bericht (DGA: Dissolved Gas Analysis) eine Warnmeldung erhalten und musste die oberen Seiten von Kern und Spulen untersuchen. Dazu wurde Öl aus dem oberen Teil der Anlage entfernt. Da Kern und Spulen dabei kurzzeitig mit Luft in Kontakt gekommen waren, entschied man, den Transformator mithilfe einer mobilen Verarbeitungseinheit (MPU) aufzufüllen, denn so ließ sich maximale Trockenheit des Öls erreichen. Die folgende Zirkulation des Öls durch die MPU stellte dann allgemein Trockenheit sicher und diente zudem dazu, jegliche bei der Inspektion versehentlich hineingetragene Verschmutzung auszusondern.

Sie möchten sich über diesen Fall austauschen oder haben Fragen dazu? Bitte kontaktieren Sie Andy Bartram